Krankenversicherung

§ 37/1 SGB V
Bei der Verkürzung, Vermeidung oder Nichtdurchführbarkeit einer Krankenhausbehandlung steht dem Krankenversicherten eine häusliche Krankenpflege im Sinne der Krankenversicherungsleistungen für die Höchstdauer von 28 Tagen zur Verfügung. Parallel zu den Behandlungspflegeleistungen können hier auch körperpflegebezogene und hauswirtschaftliche Tätigkeiten durch den Pflegedienst ausgeführt werden.

§ 37/2 SGB V
Damit das Ziel der ärztlichen Behandlung gesichert wird, kann der behandelnde Arzt einen Pflegedienst mit der Durchführung bestimmter Leistungen beauftragen. Diese Leistungen stehen nicht in Zusammenhang mit einer Pflegebedürftigkeit und werden deshalb im Rahmen der Krankenversicherungsleistungen übernommen.

Beispiele medizinische Leistungen


• Tabletten richten oder verabreichen
• Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen
• Wundversorgung
• Stomaversorgung
• Insulin - subcutane Injektion
• Intramuskuläre Injektion
• Intravenöse Infusion / Portversorgung
• Einreibungen
• Augentropfen/-salbe vor und nach Operation

Pflegeversicherung


Grundpflege gemäß der Leistungsinhalte der Pflegeversicherung

Ganzwaschung, Teilwaschung, Ausscheidung, Selbständige Nahrungsaufnahme, Sondenernährung bei implantierter Magensonde (PEG), Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, Lagern/Betten, Mobilisation, Zubereiten von warmen Speisen


Übernahme der Urlaubs- oder Verhinderungspflege

Bei bereits bestehender Pflegestufe bietet der Gesetzgeber den pflegenden Personen zur Entlastung die Möglichkeit der sog. Urlaubs- oder Verhinderungspflege an. Für einen Zeitraum von jährlich max. vier Wochen kann als Ersatz eine berufsmäßige Pflegeeinrichtung in Anspruch genommen werden. Die Pflegekasse bezuschusst die Urlaubs- oder Verhinderungspflege mit bis zu 1.510,00 € jährlich. Ein entsprechender Antrag muss vorher bei der Pflegekasse gestellt werden. Selbstverständlich sind wir Ihnen bei der Antragstellung gerne behilflich. Auch wenn Sie beispielsweise nur für einen bestimmten Zeitraum nur Abends verhindert sind, greift die Verhinderungspflege.

Entlastung pflegender Angehöriger

Neben Urlaubs- oder Verhinderungspflege stehen wir natürlich auch für kurzfristige Zeiträume zur Entlastung der Pflegepersonen zur Verfügung. Sollte die pflegende Person für einen mehrwöchigen Zeitraum, z.B. durch familiäre Verpflichtungen, nicht zur Verfügung stehen, können wir auch tätig werden. Die entsprechende Pflegestufe wird lediglich für den vereinbarten Zeitraum von Pflegegeldleistung in Pflegesachleistung umgestellt. So wird ein Aufenthalt in einem Kurzzeitpflegeheim vermieden.


Gesprächskreis für pflegende Angehörige

Dieses Angebot für die Angehörigen unserer Patienten rundet unseren Leistungskatalog ab. So findet bei Bedarf in unseren Räumen ein Gesprächskreis für pflegende Angehörige statt, in dem, neben dem Informations- und Gedankenaustausch untereinander, auch Vorträge zu diversen Themenbereichen im Vordergrund stehen.


Pflegegutachten im Sinne des § 37/3 SGB XI

Pflegebedürftige, die die Pflegegeldleistung in Anspruch nehmen, müssen halb- bzw. vierteljährlich ihrer Pflegekasse einen Qualitätsnachweis erbringen. In einem informativen Gespräch versuchen wir dabei Verbesserungsvorschläge zu geben oder den Bedarf von Pflegehilfsmitteln zu ermitteln. Der Nachweis über den Pflegeeinsatz wird unmittelbar nach dem Besuch der Pflegekasse zugesandt.


Wohnraumanpassung im Sinne der Pflegeversicherung

Nach § 40 SGB XI stehen dem Pflegebedürftigen Zuschüsse zur pflegegerechten Gestaltung des individuellen Wohnumfeldes zur Verfügung.

Hauswirtschaftliche Versorgung

Einkäufe, Behörden- und Apothekengänge, Arztbegleitung, Reinigen der Wohnung, Waschen der Wäsche

Betreuungsleistung nach §45 SGB XI

z.B.: Spiele, Vorlesen, Spazieren, Basteln

Zusätzliche Leistungen

Vermittlung/Besorgung von Sanitätshilfsmitteln, Vermittlung/Besorgung von Medikamenten direkt ins Haus, Vermittlung von "Essen auf Rädern", Hausbesuch einer medizinischen Fußpflege, Hausbesuch eines Krankengymnasten, Hausbesuch eines Friseurs/einer Friseurin, Vermittlung/Besorgung von Hausnotrufsystemen